Sitemap

Welche Länder sind wehrpflichtig?

Es gibt eine Reihe von Ländern auf der Welt, in denen Sie dem Militär beitreten müssen, um die Staatsbürgerschaft zu erhalten.Zu diesen Ländern gehören: Algerien, Bahrain, Brunei, Kuba, Dschibuti, Eritrea, Gambia, Guinea-Bissau, Irak, Jordanien, Kuwait, Libanon, Libyen, Mauretanien (bis 28 Jahre), Niger (bis 28 Jahre), Oman, Katar*, Saudi-Arabien*, Senegal*, Sierra Leone* (*Wenn Sie ein Ausländer ohne legalen Wohnsitz in Katar oder Saudi-Arabien sind und zwischen 18 und 35 Jahre alt sind,) Somalia*, Syrien* (* Wenn Sie ein Ausländer ohne rechtmäßigen Wohnsitz in Syrien sind und zwischen 18 und 35 Jahre alt sind,) Sudan* (*Wenn Sie ein Ausländer ohne rechtmäßigen Wohnsitz in Syrien sind und zwischen 18 und 35 Jahre alt sind Jahre alt,) Tunesien* (*Wenn Sie sich innerhalb der letzten zwei Jahre mindestens sechs Monate ununterbrochen in Tunesien aufgehalten haben.) Es besteht auch eine Verpflichtung, in den Streitkräften Indiens zu dienen, für Bürger, die vor dem 1. Januar 1948 geboren wurden.Eine solche Anforderung besteht jedoch nicht, wenn man die indische Staatsbürgerschaft durch Einbürgerung erworben hat.Darüber hinaus unterhalten bestimmte Gebiete – wie Hongkong – ihre eigenen Streitkräfte, zu denen sich Mitglieder der Öffentlichkeit verpflichten müssen. Einige andere Länder, die die Wehrpflicht vorschreiben, sind Australien (für Männer im Alter von 18 bis 45 Jahren), Österreich (für Männer im Alter von 17 bis 25 Jahren). ), Belgien (für Männer im Alter von 19–35), Brasilien (für männliche Staatsbürger im Alter von 18–25), Bulgarien (für männliche Staatsbürger im Alter von 19–27), Kanada (im Alter von 16–17 bei Vollzeitschulbesuch oder im Alter von 19 Jahren, wenn nicht Vollzeit in der Schule eingeschrieben; ansonsten 20 Jahre) Chile (17 Jahre bis 31.12. des laufenden Jahres) China (männliche Studenten, die nach dem 1 25) Zypern (18 bis 30) Tschechische Republik (19 bis Ende des Jahres nach Abschluss der Sekundarstufe; dann 21, sofern nicht wegen schwerer psychischer Erkrankung oder Vorstrafen entlassen) Dänemark (20 bis 1. Februar nach Abschluss der Sekundarstufe II oder Wehrpflicht abgeschlossen) Estland(* Bis 2017 mussten Männer r Anmeldung mindestens 6 Monate vor Vollendung des 26. Lebensjahres; jetzt sind es 3 Monate*) Finnland(* Männer mussten sich bis 2017 8 Wochen vor Vollendung des 20. Lebensjahres anmelden; jetzt sind es 4 Wochen*) Frankreich(* Männer von 15 bis 25 müssen Zivildienst mit 240 Stunden gemeinnütziger Arbeit pro Jahr leisten)* Deutschland (* Alle Männer von 18 bis 41 Jahren müssen entweder 180 Tage aktiven Dienst plus 36 Wochenenden pro Jahr oder 24 Monate Zivildienst leisten)* Griechenland(* Wehrpflicht ist derzeit bis zur weiteren Überprüfung ausgesetzt *) Ungarn(* Für Männer geboren am oder nach dem 1. Januar 2000 ist der Militärdienst für 9 Monate obligatorisch)) Island(* Alle isländischen Männer über achtzehn können für drei aufeinanderfolgende Jahre ab dem 18. Lebensjahr einberufen werden*) Irland** (*Der Militärdienst kann nur unter bestimmten Umständen aufgeschoben werden dh Schwangerschaft usw., aber dies kann nicht mehr als zweimal hintereinander erfolgen.Wenn jemand aufschiebt, ist er weiterhin für den Nationaldienst verpflichtet, auch wenn er während dieser Zeit keinen Dienst leistet *** ) Israel** Lettland

Libanon

Somalia

Länder, in denen Menschen keiner Art Armee beitreten müssen: Vereinigte StaatenEinige ausgewählte Länder erfordern keine Formalitäten bei der Beantragung der Staatsbürgerschaft - dazu gehören Antigua und Barbuda , Australien , Bahamas , Britische Jungferninseln , Kaimaninseln , Dominica , Grenada , Guadeloupe , Haiti Jamaika Martinique Montserrat Niederlande Neuseeland St. Kitts Nevis St. Lucia St. Vincent und die Grenadinen Samoa Trinidad und Tobago Turks- und Caicosinseln Vereinigtes Königreich Solange man bestimmte Zulassungsvoraussetzungen erfüllt – wie z .

Wie lange gilt in diesen Ländern die Wehrpflicht?

In einigen Ländern ist der Militärdienst für alle Männer obligatorisch.In anderen ist es nur für bestimmte Altersgruppen oder für diejenigen erforderlich, die über bestimmte Fähigkeiten verfügen.Die Dienstzeit kann von wenigen Monaten bis zu mehreren Jahren variieren.

Einige Länder gestatten es Freiwilligen auch, beim Militär zu dienen, während andere eine Wehrpflicht verlangen.

Gibt es Ausnahmen von der Wehrpflicht?

Es gibt ein paar Länder, in denen Sie nicht zum Militär gehen müssen, aber das liegt normalerweise daran, dass sie sich nicht in einem Krieg befinden oder es kein Militär gibt.Zu diesen Ländern gehören: Argentinien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Costa Rica, Dominikanische Republik, El Salvador, Guatemala, Honduras, Mexiko, Nicaragua und Panama.

Es gibt auch einige Länder, die es ihren Bürgern erlauben, dem Militärdienst zu entgehen, wenn sie nachweisen können, dass sie aufgrund einer Erkrankung nicht in der Lage sind, den Militärdienst zu leisten.Zu diesen Ländern gehören: Kanada, Dänemark (außer Grönland), Finnland, Island, Norwegen und Schweden.

Welche Folgen hat die Nichtabsolvierung des Wehrdienstes?

Es gibt viele Konsequenzen, wenn Sie den Militärdienst nicht absolvieren, einschließlich einer möglichen Geldstrafe, Gefängnisstrafe oder dem Verlust der Staatsbürgerschaft.In einigen Fällen können Personen auch von der Erlangung bestimmter Jobs oder Leistungen ausgeschlossen werden.Einige Länder haben strenge Strafen für diejenigen, die den Militärdienst ganz vermeiden.Beispielsweise kann in den Vereinigten Staaten das Versäumnis, sich für den Selective Service anzumelden, zu einer Verurteilung wegen eines Verbrechens und einer mindestens 10-jährigen Haftstrafe führen.In einigen Fällen, wie in Vietnam und Afghanistan, kann die Umgehung des Militärdienstes zu einer Inhaftierung oder sogar zum Tod führen.

Wird die Wehrpflicht noch in irgendwelchen Ländern verwendet?

Es gibt eine Reihe von Ländern, in denen die Wehrpflicht immer noch gilt, obwohl sie weitgehend durch die freiwillige Rekrutierung ersetzt wurde.In einigen Fällen, wie in Russland und der Türkei, wird die Wehrpflicht verwendet, um militärische Ränge mit Bürgern zu füllen, die möglicherweise eher die Regierung unterstützen.Anderswo, wie in Frankreich und Israel, wird die Wehrpflicht verwendet, um junge Männer für eine Dienstzeit zum Militär einzuziehen.Einige Länder haben die Wehrpflicht ganz abgeschafft, wie Schweden und Südkorea.

Warum verlangen manche Länder Militärdienst?

Einige Länder verlangen den Militärdienst, um ihre nationale Sicherheit zu wahren.Andere mögen dies tun, um ihre junge Bevölkerung zu sozialisieren und ihnen die Möglichkeit zu geben, Disziplin und Verantwortung zu lernen.Wieder andere verlassen sich möglicherweise auf die Streitkräfte, um grundlegende Dienste wie die Bewachung kritischer Infrastrukturen oder die Durchführung von friedenserhaltenden Operationen zu leisten. In einigen Fällen ist das Militär eines Landes möglicherweise das einzige wirksame Instrument, um sich gegen äußere Bedrohungen zu verteidigen.In anderen Fällen kann das Militär eines Landes eingesetzt werden, um interne Meinungsverschiedenheiten zu unterdrücken oder die Religionsfreiheit zu unterdrücken. Länder, die Militärdienst verlangen, haben in der Regel strenge Zulassungsvoraussetzungen, die erfüllt werden müssen, um der Armee, der Marine, der Luftwaffe oder einem anderen Zweig der Armee beizutreten bewaffnete Kräfte.Zu diesen Anforderungen können gehören, ein Bürger des Landes zu sein, gute Gesundheits- und körperliche Fitnessstandards zu haben und bestimmte Bildungsabschlüsse zu besitzen. Der Eintritt ins Militär kann ein herausfordernder Prozess sein, aber er kann auch Möglichkeiten für den beruflichen Aufstieg und finanzielle Stabilität bieten.Wenn Sie daran interessiert sind, sich den Streitkräften eines dieser Länder anzuschließen, stellen Sie sicher, dass Sie alle Ihre Zulassungsvoraussetzungen verstehen, bevor Sie sich bewerben.

Welche Vorteile bietet der Militärdienst Bürgern dieser Länder?

In vielen Ländern ist der Militärdienst für Männer obligatorisch.In einigen Fällen ist es auch für Frauen obligatorisch.

Gibt es negative Aspekte der Wehrpflicht?

Die Wehrpflicht hat einige negative Aspekte.Am häufigsten wird beklagt, dass dies eine Belastung für Familien sein kann, da Soldaten oft für längere Zeit abreisen müssen und möglicherweise für längere Zeit nicht nach Hause zurückkehren können.Darüber hinaus haben viele Menschen das Gefühl, dass das Militär kein angemessenes Bildungs- oder Ausbildungsniveau bietet, was zu Schwierigkeiten bei der Suche nach einem Arbeitsplatz nach dem Ausscheiden aus dem Dienst führen kann.Schließlich glauben einige Leute, dass der obligatorische Militärdienst ein Gefühl der Spaltung und Feindseligkeit in der Gesellschaft hervorruft, da er viele junge Männer und Frauen dazu bringt, sich gegen ihre Regierung zu wehren.

Wie ist die Wehrpflicht jedes Landes im Vergleich zu der anderer Nationen?

Die Wehrpflicht jedes Landes lässt sich auf unterschiedliche Weise mit der anderer Nationen vergleichen.In Frankreich beispielsweise müssen die Bürger zwei Jahre Militärdienst leisten, während es in Schweden nur 18 Monate sind.Darüber hinaus haben einige Länder ein sehr selektives Verfahren für den Eintritt ins Militär, während andere verlangen, dass sich alle Männer zwischen 18 und 25 Jahren bei ihrem örtlichen Rekrutierungsbüro registrieren.Im Allgemeinen ist der obligatorische Militärdienst jedoch weltweit relativ kurz (zwischen einem und zwei Jahren), wobei eine große Anzahl von Ländern nur ein einziges Jahr oder weniger Dienst benötigt.Einige Länder (wie Israel) erlauben sogar Freiwilligen den Dienst anstelle von Wehrpflichtigen.Letztendlich spiegelt das Wehrpflichtsystem jedes Landes seine eigene einzigartige Geschichte und Kultur wider.

Diensten alle jungen Menschen in diesen Ländern in den Streitkräften?

In einigen Ländern müssen alle jungen Menschen in den Streitkräften dienen, in anderen nur Männer.Hier ist eine Liste der Länder und ihrer Anforderungen an den Militärdienst:

Afghanistan: Alle Männer im Alter von 18 bis 29 Jahren müssen in der afghanischen Nationalarmee oder Polizei dienen.

Albanien: Alle Männer im Alter von 18 bis 30 Jahren müssen in den albanischen Streitkräften dienen.

Angola: Alle Männer im Alter von 18 bis 35 Jahren müssen in den angolanischen Streitkräften dienen.

Argentinien: Männer im Alter zwischen 18 und 25 Jahren müssen mindestens zwei Jahre Militärdienst absolvieren, an den sich bis zu vier Jahre Zivildienst anschließen können.Frauen können sich auch für den Militärdienst entscheiden, müssen dies aber nicht.

Australien: Männliche Staatsbürger und Einwohner im Alter von 17 bis 25 Jahren, die in den letzten 12 Monaten nicht Vollzeit in einer Reserveeinheit der australischen Streitkräfte gedient haben, müssen den Nationaldienst leisten (zwei Jahre für Mitarbeiter der Citizen Military Force, drei Jahre für Neuseeländer). Dazu gehören Frauen, die bestimmte körperliche Voraussetzungen erfüllen und einen Einbürgerungstest bestehen.Frauen können sich freiwillig zum Militärdienst melden, anstatt ihre nationale Dienstpflicht zu erfüllen, aber dies ist aufgrund der damit verbundenen starken sozialen Stigmatisierung höchst ungewöhnlich.

Belgien: Männer im Alter zwischen 19 und 30 Jahren, die nicht von einem Kriegsgericht oder einer ähnlichen Behörde wegen irgendeiner Straftat verurteilt wurden, sind gesetzlich verpflichtet, zwei Jahre obligatorischen Militärdienst zu leisten (es sei denn, sie besitzen ein gültiges ärztliches Attest, das sie davon befreit). Portion). Wenn Sie verheiratet sind, ist auch Ihr Ehepartner gesetzlich verpflichtet, seinen Teil des Wehrdienstes möglichst mit Ihnen zu leisten; andernfalls wird er/sie mit einer Geldstrafe von 600 € (800 $) belegt. Sie sind nicht verpflichtet, wenn Sie Vollzeit berufstätig sind oder Vollzeit an einer Universität studieren; Es wird jedoch dennoch empfohlen, dass Sie sich so schnell wie möglich bei Ihrem örtlichen Rekrutierungsbüro anmelden, falls Umstände eintreten, in denen Sie unfreiwillig zum aktiven Dienst einberufen werden könnten.

Bosnien-Herzegowina: Bürger zwischen 18 und 44 Jahren müssen eine 16-monatige Wehrpflichtausbildung absolvieren, bevor sie zum zivilen Leben zugelassen oder aus Gründen wie Schwangerschaft oder schweren gesundheitlichen Problemen von der Wehrpflicht befreit werden.Bosnische Serben, die bei Kriegsausbruch 1992 über 45 Jahre alt waren, sind vollständig von der Wehrpflicht befreit; Muslime über 35 müssen eine sechsmonatige Ausbildung absolvieren, bevor sie aus religiösen Gründen von der Wehrpflicht befreit werden; Montenegriner unter 20 Jahren, die die Grundschulbildung abgeschlossen haben, sind von der Wehrpflicht befreit, es sei denn, sie planen, sich einer der Unabhängigkeitsarmeen Bosniens anzuschließen; Angehörige anderer Minderheitengruppen (z. B. Roma) können je nach ihrer spezifischen Situation in der bosnischen Gesellschaft insgesamt ebenfalls für eine Befreiung in Frage kommen .

Brasilien: Bürger zwischen 18 und 29 Jahren, die nicht mindestens ein Jahr in den brasilianischen Streitkräften oder der Polizei gedient haben, unterliegen der Wehrpflicht, obwohl es keine Mindestdauer gibt. Darüber hinaus können männliche Bürger zwischen 15 und 25 Jahren, die keine schweren Straftaten begangen haben (definiert als Straftaten, die mit einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten geahndet werden), in Zivilschutzeinheiten eingezogen werden, die als "Corpos de Bombeiros Militares" ("Militärische Feuerwehren") bekannt sind “), die bei Naturkatastrophen Ersthelferdienste leisten. Brasilianische Staatsbürgerinnen können freiwillig in die brasilianischen Streitkräfte eintreten, aber nur, wenn sie strenge körperliche Anforderungen erfüllen, einschließlich, dass sie keine größeren gesundheitlichen Probleme haben. Anschließend absolvieren sie eine rund zweiwöchige Grundausbildung, bevor sie einer der 26 landesweit stationierten Brigaden Brasiliens zugeteilt werden.

Wie denken die Bürgerinnen und Bürger von Wehrpflichtverbänden über ihre Erfahrungen/die Politik ihres Landes?

In Ländern mit Wehrpflicht haben die Bürger im Allgemeinen gemischte Gefühle über ihre Erfahrungen.Einige betrachten es als einen notwendigen Teil des Verteidigungssystems des Landes, während andere das Gefühl haben, dass sie zum Dienst gezwungen wurden und nicht die gleichen Möglichkeiten zum Dienst haben.Viele dieser Länder haben auch eine Politik der Wehrpflicht für alle jungen Männer, unabhängig davon, ob sie die für die Rekrutierung erforderlichen Qualifikationen erfüllen oder nicht.Dies kann zu Ressentiments bei denen führen, die nicht für den Dienst ausgewählt wurden, sowie in den Reihen des Militärs selbst.In einigen Fällen hat dieser Groll zu Protesten und sogar Unruhen geführt.Insgesamt scheinen sich die meisten Bürgerinnen und Bürger in Wehrpflichtgesellschaften jedoch mit ihrer Situation abgefunden zu haben und versuchen, das Beste daraus zu machen.Sie wissen, dass es keine Alternative gibt, wenn sie wollen, dass ihr Land sich militärisch verteidigen kann.

12 Kann man das Land verlassen, um der Zwangseinberufung zu entgehen?

Es gibt einige Möglichkeiten, die Einberufung in Ländern zu vermeiden, in denen der Militärdienst obligatorisch ist.Einige Menschen können möglicherweise für längere Zeit außerhalb des Landes reisen, ohne als Deserteur betrachtet zu werden, während andere möglicherweise einen Weg finden, ihren Militärdienst vor den Behörden zu verbergen.Es gibt auch einige Länder wie Argentinien und Mexiko, in denen sich Menschen dem Militärdienst entziehen können, indem sie sich für dienstunfähig erklären.Diese Optionen sind jedoch nicht immer verfügbar oder einfach zu verwenden.Im Allgemeinen ist es schwierig, das Land zu verlassen und sich der Einberufung zu entziehen, wenn Sie keine gültigen Reisedokumente haben oder wenn Sie keinen Weg finden, Ihren Militärstatus vor den Behörden zu verbergen.

13 Wären Sie persönlich bereit, sich den Streitkräften Ihres Landes anzuschließen, wenn dies gesetzlich vorgeschrieben ist?

Es gibt eine Reihe von Ländern, in denen Sie sich dem Militär anschließen müssen, um Ihre Aufgaben zu erfüllen.Einige dieser Länder sind:

- Vereinigte Staaten von Amerika

- Kanada

- Australien

- Neuseeland

- Israel

- Südkorea

Während es viele andere Länder mit ähnlichen Anforderungen gibt, sind dies einige der bekannteren und beliebtesten Optionen.Jedes Land hat seine eigenen Regeln und Vorschriften, daher ist es wichtig, dass Sie sich gut informieren, bevor Sie eine Entscheidung treffen.Wenn es gesetzlich vorgeschrieben wäre, wären die meisten Menschen bereit, sich den Streitkräften ihres Landes anzuschließen.Es ist jedoch wichtig, die Vor- und Nachteile sorgfältig abzuwägen, bevor Sie diesen Schritt gehen.

heißer Inhalt